Jugendpastorales Zentrum der Pfarrei St. Franziskus Bochum

Blog

Letzte Jugendmesse 2009 war für die Firmlinge der Pfarrei

JuMe Jugendmesse 2009

Jugendmesse Nov. 2009Richtig voll war es bei der Jugendmesse am letzten Sonntag in der Heimkehrer-Dankeskirche. Zum Thema "be prepared for jesus" füllten nicht nur die "üblichen Verdächtigen" die Kirche, sondern der Gottesdienst diente als Einstieg für alle Firmanten der Pfarrei St. Franziskus.

Von den Firmanwärtern der Gemeinde St. Franziskus weiß ich, dass sie sich schon um 17 Uhr zum 2. Firmaktionstag ihrer Firmvorbereitung mit den Katecheten trafen, um nach den Team-Building-Spielen und dem ersten Kontakt der letzte Woche statt fand, diese Woche die Gruppen für die wöchentlichen Firmstunden zusammenzustellen und vor der Jugendmesse noch Organisatorisches zu klären.

Musikalische Unterstützung erhielt das Jugendliturgie Team diesmal von Florian Rommert (Keyboard), der Jan (Guitarre) und Manuel (Schlagzeug) mitgebracht hatte, die zusammen mit Hannah (Geige) für guten Sound sorgten. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Final bleibt noch zu erwähnen, dass letzten Sonntag das Programmheft fürs erste Halbjahr 2010 - frisch aus dem Druck - nach der Jugendmesse verteilt wurde und am Ende dieses Artikels zum Download bereit steht, definitiv in der Heimkehrer-Dankeskirche und St. Franziskus ausliegt, aber auch die anderen Kirche bald erreichen sollte.

Verfasst von Stephan


Gemeinderatswahlen

Gemeinderat Wahl

Bei der Wahl des Gemeinderates diesen Sonntag, ist das Ergebnis für uns relativ gut ausgefallen. Beide "Kandidaten der Jugend" Lukas Pieper, Pfadfinder vom Stamm Bärendorf und Florian Hölzgen aus dem Lichtblick Vorstand wurden in den Gemeinderat gewählt (den Gemeinderat, der Gemeinde St. Franziskus).

Euch beiden herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in Eurem Amt.

Zur Information, für alle die, denen die Unterscheidung im aktuellen Sprach- und Zuständigkeitshickhack von Kirchen, Gemeinden und Pfarrgemeinden, sowie Sachausschüssen, runden Tischen, Gemeinderäten und Pfarrgemeinderäten ebenfalls ein wenig schwer fällt, sei gesagt, das der Gemeinderat für die Gemeinde St. Franziskus zuständig ist. Also für die Kirchen 14 Heiligen, Heilige Familie und St. Franziskus werkelt und aus diesem Gemeinderat Mitglieder für den Pfarrgemeinderat, der für die ganze Pfarrei St. Franziskus (ehem. Dekanat Bo-Süd) zuständig ist, entsand werden.

Die Arbeit entspricht prinzipiell der eines früheren Pfarrgemeinderates, nur dass quasi von unten nach oben die Sachausschüsse der einzelnen Kirchen dem Gemeinderat der einzelnen Gemeinde (wer hätte das gedacht ;-) ) zuarbeiten sollen, der wiederum dem Pfarrgemeinderat für die Großpfarrei zuarbeitet.

Verfasst von Stephan


Jugendpastorales Zentrum „Lichtblick“ -

 

Am 27. September haben wir in der Heimkehrer-Dankeskirche/ Hl. Familie den Auftakt des Jugendpastoralen Zentrums unserer Pfarrei „Lichtblick“ gefeiert.

„Lichtblick“ möchte die Jugendarbeit auf Ebene der Großpfarrei unterstützen. Das heißt, es sollen bestehende oder auch neue Angebote gebündelt und zentral beworben werden. Die Jugendarbeit der fünf neuen Gemeinden der Pfarrei rückt also näher zusammen. Zudem soll vieles zukünftig stärker gemeinsam, also über die Gemeindegrenzen hinaus, organisiert werden können. Die Jugendarbeit in den Gemeinden vor Ort läuft so weiter wie bisher, wird aber vermehrt vernetzt und durch Pfarreiaktionen, die auch an unterschiedlichen Orten stattfinden können, ergänzt. Dies ist insbesondere wichtig, da durch die Umstrukturierung, aber auch durch weniger werdende Jugendliche an einigen Orten die Luft dünner und die Arbeit schwieriger wird. Durch die Vernetzung kann es einfacher werden, sich gegenseitig zu unterstützen und so voneinander zu profitieren.

Heilige Familie/ Heimkehrer Dankeskirche als Basis

Der "Runde Tisch der Jugend", zu dem sich Vertreter der Gruppen und Verbände der Jugendarbeit der Pfarrei regelmäßig treffen, hat sich für die Heilige Familie als das Jugendpastorale Zentrum ausgesprochen, was, wie gesagt, nicht bedeuten soll, dass hier alles zentralisiert stattfindet. Aber an diesem Ort hat die vernetzte und übergreifende Jugendarbeit der Pfarrei sozusagen ihre Basis.

Die Kirche Heilige Familie ist als "Heimkehrer-Dankeskirche" auch immer ein Ort, der dem Frieden verpflichtet ist. Daher gibt es hier auch immer wieder Aktionen, rund um das Thema Krieg, Frieden, Gewalt etc.

Hintergrund:

Bischof Felix Genn hat sich zur Stärkung der Jugendarbeit dafür ausgesprochen, dass in allen Pfarreien des Bistums Essen Jugendpastorale Zentren gegründet werden. Seitdem haben sich auch bei uns im Bochumer Süden viele engagierte Leute daran beteiligt, ein Konzept  für das JuPaZ (Jugendpastorales Zentrum) unserer Pfarrei zu entwerfen.

Verfasst von anonymous


Hochseilgarten-Projekt: "Zwischen Himmel und Erde"

"Zwischen Himmel und Erde"

In diesem Rahmen wird 2010 vom „Lichtblick“ aus in der Heimkehrer-Dankeskirche eine Aktion der besonderen Art stattfinden.
Vom 17. Januar bis zum 21. März vor wird das mobile Hochseilgarten-Projekt „Zwischen Himmel und Erde“ vom Bistum Essen bei uns in der Heiligen Familie gastieren. Für diese Zeit werden wir in der Kirche Bänke herausnehmen und die  ca. 6m x 9m x 10m (BxLxH) Traversenkonstruktion aufstellen.

Das Projekt schafft durch das Aufstellen eines Hochseilgartens in der Kirche eine Erlebnis-Landschaft zwischen Himmel und Erde. Hängebrücken, eine Flyingbridge, Hangelseile und andere Elemente an den zehn Meter hohen Traversen, ermöglichen eine besondere Erfahrung im Kirchenraum. Der durch kompetente Trainer begleitete Hochseilgarten bietet in Kombination mit dem Kirchenraum die Möglichkeit für Gruppendynamik, Selbsterfahrung und Spiritualität!

"Zwischen Himmel und Erde" bietet die einmalige Möglichkeit, handfestes Erleben mit spirituellen Erfahrungen zu vereinen. Das Klettern ist somit nur ein Teil des Programms. In spirituellen Impulsen wird die Erfahrung im Hochseilgarten in Bezug zum eigenen Leben und zu Gott gesetzt. Der Hochseilgarten wird daher auch bewusst in Kirchen aufgestellt. Die Raumerfahrung und die Wirkung des Kirchenraumes können hier unmittelbar in die positive Erfahrung einfließen. Die Jugendlichen können die Erfahrung machen, dass sie gehalten werden, Vertrauen zu anderen haben können, dass Sie Anderen eine Hilfe sein können und in der Gruppe möglicherweise über sich hinauswachsen.

Hintergrundinformationen:
"Zwischen Himmel und Erde" ist als Wander-Projekt konzipiert und wird bis Ende des Jahres 2010 drei bis vier Mal im Jahr seinen Standort innerhalb des Bistums Essen wechseln. Das Pilotprojekt wird von der Kath. Kinder- und Jugendarbeit im Bistum Essen gGmbH (KKJA) und den Pfarreien finanziert und gemeinsam mit dem jeweiligen Standort inhaltlich ausgestaltet.

Weitere Informationen auch unter: http://psfb.de/jugend/himmel

Verfasst von anonymous


Neue Wege gehen...

Passend zum Start des JuPaZ der Pfarrei St. Franziskus, haben wir nicht nur einen neuen Namen und ein neues Logo - nein, wir präsentieren uns auch auf einer neuen Website. 

Am vergangenen Wochenende (26./27. September 2009) feierten wir die Eröffnung des Jugendpastoralen Zentrums in der Heimkehrer-Dankeskirche. Als letzte Aktion von HlF4u hatten wir am Samstagabend einen Gospelchor zu Gast, der bei den ca. 90 Besuchern für ordentlich Stimmung sorgte.

Logopräsentation

Am Sonntag ging es dann Mittags mit Programm für Kinder und Jugendliche los. Drei Gruppen mit einer Stärke von ca. 6 Leuten zogen mit einem GPS-Gerät durch die Pfarrei zu den drei Kirchen Liebfrauen Linden, St. Engelbert und Paulus um dort Puzzleteile unseres Logos in Empfang zu nehmen. Diese Teile wurden dann in der abschließenden Jugendmesse zum Ganzen zusammengesetzt und zusammen mit dem Namen erstmals der Gemeinde präsentiert.

Was weiter bei uns passiert, kannst du hier auf der Homepage erfahren und wenn du ständig informiert werden willst, dann folge uns doch bei Twitter ("Blicklicht"). Da wir auch zur Vernetzung der Jugendarbeit in der Pfarrei zuständig sind, freuen wir uns ebenfalls über Termine aus deiner Gemeinde.

Also: Gutes Umschauen :-)

Verfasst von Maren


Zwischen Himmel und Erde

Hochseilgarten Zwischen Himmel und Erde Kulturtankstelle 2010

Hochseilgarten in Gelsenkirchen 1Seit der letzten Jugendseelsorgekonferenz ist es nun amtlich: Das Hochseilgarten Projekt "Zwischen Himmel und Erde" steht vom 17. Januar bis 21. März 2010 bei uns in der Heimkehrer-Dankeskirche.

Nach dem der Hochseilgarten Station in "TABGHA" und im "Phillipp-Neri-Zentrum" gemacht hat, wo wir bereits die ersten Erlebnisse zwischen Himmel und Erde sammeln konnten, kommt der Hochseilgarten nach Bochum.

Bereits  während der Firmvorbereitung in diesem Jahr haben wir mit unseren Firmlingen in TABGHA Höhenluft geschnuppert. Doch bei dem Projekt geht es um weit mehr als nur ums Klettern. Anders als in gewöhnlichen Klettergärten, ist man hier bewusst nicht auf sich alleine gestellt, sondern der überwiegende Teil der Kletterei kann nur mit Hilfe von der untenstehenden Gruppe bewältigt werden. So hilft und hält man selbst andere, aber man wird auch geholfen : ) Außerdem werden die Gruppen nicht alleine gelassen, sondern von Seelsogern und ausgebildeten Trainern betreut. Somit wird thematisch in der Heimkehrer-Dankeskirche die Brücke zur Bedeutung der Kirche als Mahnmahl der Kriegsgefangenen geschlagen.

Hochseilgarten in Gelsenkirchen 2Gerade 2010 passt diese Aktion besonders gut, da wir, wie viele andere Kirchen im Bistum Essen, im Rahmen der "Kulturhauptstadt Ruhr" als sog. "Kulturtankstelle" Anlaufstelle für viele Besucher sein werden.

Nähere Infos wird es natürlich auf diesen Seiten geben, aber es stehen schon jetzt einige Infos auf unserer Pfarreihompage. Anlaufstelle für Fragen und Terminwünsche werden Florian Rommert und Stephan Hill sein, die ihr Über den Kontakt-Link erreichen könnt. Da es aber gerade erst offiziell ist, dass der Hochseilgarten zum "Lichtblick" kommt und damit die eigentliche Planung erst anläuft, kann es nicht Schaden mit dem Fragen noch ein wenig zu warten.

Verfasst von Maren


lichtblick